So ist halt meine Frau

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

So ist halt meine FrauMeine Frau arbeitet beim ZDF und verdient mehr als ich. Unser Sexualleben hat sich abgekühlt. Am Morgen meint sie, sie solle eine Reportage auf einem Bio-Hof machen. Im Laufe des Tages bekomme ich Bilderserien geschickt. Sie steht rücklings und breitbeinig an einem Gatter, Die Bluse ist bis zum Bund offen, Ihre Titten hängen aus dem BH, Ihr Rock kräuselt sich um die Hüften und ihr Slip hängt an den Knien. Grobe Hände kneten ihre Euter, fremde Finger fingern sie. Die zweite Serie kommt später. Meine Frau liegt bäuchlings auf einem Heuballen, Ihr nackter Arsch wird von groben Händen auseinander gezogen und ein steifer knorriger Schwanz fickt sie in ihr nasses Loch, und dann in den Arsch. Als sie nach Hause kommt meint sie nur: „Unser Bauer war sehr entgegenkommend, aber es war anstrengend, ich muss mich erst mal hinlegen.“Sie geht mit einer Freundin ins Kino. Ich bekomme wieder Nachrichten, aber diesmal kurze Videos. Das erste: Sie sitzt in einem dunklen Kino in der ersten Reihe und vor Ihr steht ein Mann mit seinem steifen Schwanz, meine Frau wichst und bläst ihn, im Hintergrund höre ich Stöhnen, ist sie in einem PK? In meiner Hose wächst eine Beule. Das nächste Vid: Vier Männer stehen um sie herum, sie wichst und bläst einen nach dem anderen. Ich hole meinen Pimmel aus der Hose und spiele mit mir als ich mir das Video mehrmals anschaue. Das nächst Vid: Einer nach dem anderen spritzt sein Sperma auf meine Frau. Bei diesen Bildern kann ich mich nicht mehr beherrschen und mein Samen tröpfelt aus Parkett. Sie kommt nach Hause und meint nur neben bei, der Film war nicht sehenswert, aber ansonsten sei es ein guter Abend gewesen, aber jetzt sei sie müde.So ist halt meine Frau.Irgendwann kommt sie mit einem angeblichen Kollegen nach Hause, Anzugträger, schwarz, älter, ca. 170, massig, 90kg. Ihre Bluse ist weit aufgeknöpft, Die beiden stehen vor mit, sie öffnet seine Hose und holt einen stattlichen Prügel aus seiner Hose. Vor meinen Augen spielt sie mit seinem Teil. Er legt seine Hand auf Ihren Arsch. Ich schaue fasziniert auf seinen Schwanz. „Wenn er dir gefällt, dann knie dich vor Ihn“ meint meine Holde, was ich auch tue. 10cm vor meinen Augen wichst sie einen fremden Prügel, ich öffne meinen Mund und beuge mich vor, meine Zunge berührt die Unterseite seiner prallen Eichel, die sich sofort hinter meine Lippen schiebt.“Ich sagte die doch, er ist ein cuckold“, ich schaue nach oben und eine schwarze Hand knetet die linke Brust meiner Frau. Er setzt sich auf die Couch, sein Speer steht senkrecht, meine Holde stellt sich breitbeinig über Ihn, ihr Rock wickelt sich um die Hüften und außer Ihren Pumps trägt sie nichts darunter. Während sie sich auf dem schwarzen Prügel niederlässt darf ich mich auf Ihre Anweisung ausziehen. Nackt stehe ich vor meiner Frau die einen harten Schwanz reitet. „Knie dich vor mich und lecke meinen Kitzler“ fordert sie mich auf was ich auch tue. Sie reitet immer heftiger und auf einmal flutscht der schwarze Schwanz aus ihrer Möse. Seine harte Eichel schlägt mir unters Kinn, ich schaue nach unten und sein Speer gleitet in meinen Mund, ich sauge daran, ich knete seine Eier und lass den Prügel in die Möse meiner Frau gleiten, das geht mehrfach so. Dabei erzählt sie mir das sei nicht irgendein Kollege, sondern Ihr Chef, der Ihr eine Rolle in einem Film zugesagt habe. Mit der Voraussetzung, dass er sie vögeln dürfe, wie ich ja sehen könne. Aber nicht nur Sie, sondern auch mich. Bin ich im falschen Film, oder was? Ich darf mich auf alle Viere auf den Teppich knien. Als ich den Kopf nach hinten drehe sehe ich den maximal pigmentierten sich hinter mich knien, seine Hände ziehen meine Arschbacken auseinander. Looks good höre ich von Ihm und dann spüre ich schon seine heiße Eichel an meinem Anus. 20 Sekunden später hat mein Schließmuskel seinen Widerstand aufgegeben und ein harter schwarzer Schwanz dringt immer tiefer in meinen Darm. „Boy, I´m cumming“ höre ich Ihn hinter mir und er ergießt sich in mir. Ermattet setzt er sich auf die Couch, meine Frau neben ihn. Ich darf mich vor Sie stellen. Sie spreizt Ihre Beine und fängt an mit Ihrem Kitzler zu spielen. Zu mir: „Wichs dich, du Sau!“ Ich fange an mit mir zu spielen. Durch die vorher gegangenen Ereignisse dauert es nicht lange und ich bin hart. Wir werden beide geil und geiler. Sie schiebt mir einen ihrer spitzen Pumps in den Arsch und es dauert nicht lange bis ich vor Sie auf den Boden spritze, zur gleichen Zeit hat auch sie Ihren Orgasmus.So ist halt meine Frau.So geht das mehrere Male. Sie kommt mit Ihrem Chef nach Hause, die beiden geilen sich an mir auf und entweder werde ich zuerst gefickt oder meine Frau, je nachdem wie der Chef Lust hat.Ein paar Tage später kommt sie früh nach Hause, alleine. Sie meint, ich solle mich passend kleiden, wenn Ihr Chef sie nachher besucht und geht ins Bad. Ich gehe ins Schlafzimmer und ziehe nur an was da liegt. Als ich fertig bin trage ich High-Heels, Halterlose bis fast an die Eier, und ein langärmeliges Stretch Kleid, aber verdammt kurz, es bedeckt gerade noch meinen Pimmel. Es klingelt und Sie ruft aus dem Bad: „Öffne ihm schon mal die Tür!“ Ich stöckele Richtung Eingang habe schon die Klinke in der Hand, da ertönt Ihre Stimme noch einmal: „Er bringt noch einen Geschäftspartner mit“. Ich habe den Sinn noch nicht realisiert und öffne die Tür Da steht ihr Chef, und daneben ein anderer älterer Herr, weiß, 185, nicht schlank. Als der Schwarze an mir vorbei geht meint er zu dem Fremden: „I told you he´s a pussy“. Auch der Fremde tritt in die Wohnung und greift mir im Vorbeigehen unter das Kleid an die Eier. Ich stöckele hinter beiden ins Wohnzimmer. Der Fremde fordert mich auf mich vor Ihn zu stellen. Mit der flachen Hand schlägt er mir von unten auf die Hoden, immer fester… Es dauert nicht lange und ich gehe vor Schmerz auf die Knie. „Du bist genau dort wo du Sau hingehörst, und jetzt mach’s Maul auf“. Als er mit seinen Händen meine offenen Lippen über seinen Steifen drückt kommt meine Ehefrau ins Zimmer und stellt sich neben Ihren Chef, außer Pumps trägt sie nichts. Sie schauen der Vorstellung zu die ich geben darf. Inzwischen suchen geschätzte 18×4 mein Zäpfchen. „Etwas mehr hätte ich schon erwartet um unsere Geschäftsbeziehung zu vertiefen“ meint der Schwanz in meinem Mund. Meine Frau befiehlt mir mich um zu drehen und auf alle Viere zu gehen. Sie schauen weiterhin zu als der Fremde sich hinter mich kniet und meine Arschbacken aus einander zieht, seine pralle Eichel drückt auf meinen Anus und mein Schließmuskel gibt kurze Zeit später auf, sein harter Schwanz gleitet in meinen Darm, es macht mich geil. Die beiden stellen sich vor mich. Sie befreit seinen Prügel aus der Hose und wichst ihn vor meinem Gesicht und meint: „Spritz ihn voll“ Der hinter mir verschärft seine Stöße in mir, schneller und härter, ich spüre wie sein Schwanz zuckt und sein Prügel zuckt. In mehreren Fontänen schießt er seinen heißen Samen in meinen Darm, nicht gerade leise, ich hoffe die Nachbarn hören es nicht. Sekunden später trifft mich Sperma von vorne mitten ins Gesicht. Der erste Strahl seitlich auf die Wange, dann mitten auf die Nase und der die dritte Welle in meinen offenen Mund. Die beiden Herren beruhigen sich etwas. Mein weißer Stecher steht jetzt neben meiner Frau, sie spielt mit beiden Schwänzen. Mir läuft Sperma aus meinem Arschloch, ich schmecke immer noch den salzigen Samen Ihres Chefs, der Rest tropft vor mir auf den Boden und Sie meint: „schaut euch diese Sau an, Und jetzt will ich von euch beiden gefickt werden, abladen könnt ihr noch mal auf Ihm wenn auf ihm“.So ist halt meine Frau.Sie kommt drei Tage später wieder mit Ihrem Chef nach Hause, aber seine „Frau“ ist auch dabei. Das graue Kostüm meiner Frau ist bis unter die Brust offen geknöpft. Ihr Chef in einem dunklen Anzug mit sichtbarer Beule in der Hose. Seine Frau ist fast genauso groß wie er, eine dunkelhaarige Schönheit. Bekleidet mit einem bodenlangen Mantel und rote Handschuhe. Ich geleite die drei ins Wohnzimmer. Ich darf hin zu fügen das ich auf Wunsch meiner Frau nur ein sehr kurzes Magd-Kleid trage, mein Schwanz schaut hervor. Dazu halterlose und High-Heels. und ich bin glattrasiert.So ist halt meine Frau.Ich finde es äußerst peinlich, aber auch erotisch. Die Dame meint zu mir „Nimm den Mantel ab“. Ich stelle mich hinter sie und Ihr Mantel gleitet von Ihren Schultern. Sie geht einen Schritt nach vorne. Ihre Handschuhe gehen bis zu den Oberarmen, ich sehe ein Rückenteil von irgendwas Geschnürtem, einen geilen nackten Arsch und Oberschenkel hohe Stiefel, alles in Rot. Sie dreht sich rum und schaut mich an. Ihre Korsage hebt Ihre Titten und lässt die Nippel frei. Weiter unten stehen 16×5 waagerecht vor Ihr. Dunkle Haut und knallrote Verpackung, der Anblick macht mich an.Sie tritt vor mich und meint: „Du bist also die devote Sau dieser Schlampe, von der mir mein Mann erzählt hat“ Sie geht vor mir in die Knie und krault meine Eier. Ein behandschuhter Finger schiebt sich ohne Erbarmen immer tiefer in mein Arschloch. Mein Kleiner reagiert und wächst. Sie fängt an zu saugen und ich stelle fest, das versteht Sie, Sie macht mich geil und geiler. Meine Frau und Ihr Chef stehen immer noch neben uns und schauen zu, aus dem Oberteil meiner Frau hängen die Titten raus und Ihr Rock an den Hüften. Die Dame bläst mich bis ich fast spritze und hört auf. Sie schlägt mit Ihren Händen abwechseln auf meinen Schwanz, minutenlang. „Wer von euch beiden bläst besser?“ Wir müssen beide vor der Dame knien, Hände auf den Rücken. Abwechselnd lecken wir an Ihrem steifen Schwanz, der noch an Härte zunimmt. Nacheinander fickt die Lady uns in den Mund, auf der einen Seite in meine Holde, auf der anderen Seite in mein Maul. Ihr Mann stellt sich neben Sie und wir dürfen beide oral bedienen.Er lässt sich auf der Couch nieder, breitbeinig, sein Prügel steht waagerecht. Meine Frau darf sich über ihn setzen, Gesicht zu Ihm. Und während er mit Ihren Titten spielt pfählt sich meine Eheschlampe selbst auf den schwarzen Prügel. Ich darf dabei zuschauen, die Dame steht hinter mir, eine Hand an meinem Schwanz, sie wichst mich, während ihr eigenes Teil an meine Arschbacken stößt. „Wie ich fühle, gefällt es dir zu zusehen wie deine Ehestute gefickt wird, du kleine Sau. Dich hat er doch auch schon beglückt.“ Und sarkastisch flüstert Sie mir ins Ohr: „Ich darf doch auch?“ Bei diesen Worten zieht sie mir meine Arschbacken aus einander, ich beuge mich automatisch nach vorne und ihre pralle Eichel drückt auf meinen Schließmuskel. 10 Sekunden später gibt er auf. Als die Dame hinter mir das spürt knallt sie mir mit 2 harten Stößen ihren Prügel bis zum Anschlag in den Arsch„Fick deine Schlampe in den Arsch, du geile Sau“ fordert mich die Schwanzlady auf und schiebt mich hinter meine Holde. Ich stehe hinter ihr, sehe wie der Prügel ihres Chefs in ihr verschwindet und er zieht ihre Arschbacken zu sich, Ihre Rosette liegt frei. Ich stelle ich in Position und bin hart. Meine Frau vögelt fremd? Dafür ficke ich sie in den Arsch. Ich stoße fast ohne Gegenwehr durch den Schließmuskel, es scheint ich bin nicht der Erste. Ich ficke sie tiefer, dann spüre ich den harten der Lady an meinem Arsch und sie geht „all in“

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Genel içinde yayınlandı

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir